Rentensysteme - Widerstand

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rentensysteme

Die Niederländer haben eines der höchsten Rentenniveaus in Europa. Nach OECD-Angaben sind 100 Prozent des Durchschnittseinkommens zu erreichen. Dafür sorgt ein dreiteiliges Modell mit einer Grundrente als Basis.

In den Niederlanden bekommen Angestellte über 100 Prozent ihres früheren Einkommens als Rente.

Rentner in Österreich: Mehr Geld, früher Ruhestand
Österreichische Rentner haben mehr Geld als deutsche. Ihr Rentenniveau ist deutlich höher und sie müssen nicht so lange arbeiten. Fragt sich: Wie macht Österreich das? Und: Taugt das Modell als Vorbild für Deutschland?


Renten­system in Öster­reich. Das Sozialversicherungs-und Rentenssystem von Österreich ist umlagefinanziert. Es unterscheidet sich in einem erheblichen Punkte zum deutschen Rentensystem. Alle Bürger außer die Beamten zahlen in die Rentenkasse ein. Auch alle Selbstständigen. Es gibt für die Bürger nur diese eine staatliche Vorsorge mit starken Leistungen und eine obligatorische Betriebsrente.
Das dänische Volksrentensystem
Im dänischen Volksrentensystem ist jeder versichert, der in Dänemark wohnt. Die Mitgliedschaft im Volksrentensystem hängt nicht davon ab, ob man eine Beschäftigung oder Tätigkeit ausübt. Auch Hausfrauen können Rentenansprüche erwerben.
Das schweizer Rentensystem steht scheinbar vor einem Kollaps, deshalb wird es hier nicht aufgeführt.

Die schwedische Rente: Pflichtversicherung für Alle!
In Schweden sind alle Bürger in der Sozialversicherung pflichtig versichert. Und zwar mit den steuerpflichtigen Einkünften ab dem 16. Lebensjahr. Die Versicherungspflicht trifft alle Arbeitnehmer und Selbstständigen. Der Gesamtbeitrag zur SV liegt bei 35 %. Den Hauptteil zahlt der Arbeitgeber.
 
Copyright 2019. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü